1987: Dirigent im Übergang: Bernhard Kienzle

Bernhard Kienzle trat 1947 der Stadtkapelle bei. Unter Dirigent Joseph Riehle erlernte er das Flügelhorn. Später wechselte er zur kleinen Trommel. Als es bei einer Gaudi am 1. Mai 1951 tragischerweise zu einem Unfall kam, bei dem Georg Hug seinen rechten Arm verlor, übernahm Kienzle dessen Stelle an der großen Trommel. Später wechselte Kienzle zum Musikverein Unterharmersbach, bis Dirigent Junkert ihn 1962 nach Zell zurück holte und ihm bei Orchesterstücken das Schlagzeug übertrug.

Von 1978-1990 war Kienzle Dirigent des Musikvereins Unterharmersbach. Bis 1988 musizierte er zugleich bei den Zellern mit. Als Dirigent Junkert seinen Dienst in der Stadtkapelle beendete, war Kienzle bereit, bis zur Verpflichtung eines neuen Leiters den Taktstock zu ergreifen. In seine Übergangszeit als Dirigent der Stadtkapelle fiel eine viel beachtete Aufzeichnung fürs Fernsehen.