1994-2016: Siegfried Rappenecker

1994 hat Siegfried Rappenecker (Jg. 1962) den Taktstock der Stadtkapelle in die Hand genommen. Rappenecker stammt aus dem nahen Seelbach. Der Berufsmusiker leitet außerdem die Blaskapellen von Ober- harmersbach und Elzach.

1980 nahm Rappenecker das Musikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe auf mit den Schwerpunkten Trompete, Orchester- und Kammer-Musik. Von 1983-84 diente er bei der Bundeswehr, wo er es beim „Heeresmusikkorps 5“ in Koblenz zum Ersten Trompeter brachte.

Bevor Rappenecker sich für die Leitung der Stadtkapelle Zell a. H. bewarb, hatte er sich bereits drei Jahre als Verbandsdirigent des Blasmusikverbandes Ortenau bewährt. Er leitete verschiedene Orchester u.a. seit 1989 die Miliz- und Trachtenkapelle

Oberharmersbach.

Jeder Dirigent setzt eigene Akzente. Rappenecker liebt besonders symphonische Blasmusik. Dabei werden auch Instrumente wie Oboe, Fagott und Bassklarinette zu Gehör gebracht. Sein Interesse gilt jedoch auch der experimentellen Musik, die an die Musiker hohe technische Anforderungen stellt.

Mit Nachdruck fördert Rappenecker den Nachwuchs, sei es dass er die Schüler selbst unterrichtet oder dafür junge Lehrer/innen ausbildet. Die musikalische Früherziehung geht auf seine Initiative zurück. 1999 gründete er das „Jugend- Orchester Zell-Oberharmersbach“. 2003 wurde Rappenecker mit dieser Formation Sieger beim Wettbewerb für Unterhaltungsmusik des Blasmusik-Verbandes Kinzigtal. 2004 errang der Dirigent mit diesem Jugend-Orchester beim internationalen Wettbewerb in Straßburg einen 1. Preis und belegte beim Solistenwettbewerb mit Martina Krämer, Querflöte, Katrin Bleier, Klarinette, und Markus Treier, Saxophon, die ersten drei Plätze. Die Stadt Bühl verleiht jedes Jahr einen

Jugendmusikpreis. In der Oberstufe ging die Auszeichnung die letzten beiden Male an das „Jugend-Orchester Zell-Oberharmersbach“.

Gegenwärtig bilden die Jungmusiker der Kernstadt Zell und des Ortsteils Unterentersbach ein gemeinsames Jugendorchester auf Einsteigerniveau. Seit 2001 amtiert Rappen

ecker als Vorsitzender der Bläserjugend des Bundes Deutscher Blasmusikverbände.

Bei der Gesamtkapelle liegt dem Dirigent ein möglichst hohes Niveau am Herzen. Um einen reinen Klang zu erreichen, legt er grössten Wert auf die Abstimmung der Instrumente innerhalb der Stimmen und ihre Einfügung in den gesamten Klangkörper. Gezielte Satzproben und Gesamtproben ergänzen sich.

2001 erhielt die Stadtkapelle in Eichstetten bei einem Wertungsspiel des Bundesverbandes in Klasse 2 (Oberstufe) mit 33 von 36 möglichen Punkten und dem Prädikat „mit hervorragendem Erfolg“ die höchste Auszeichnung.